Brav_a http://brava.blogsport.de {spanish: fierce, rough, angry, brave} queer-feminist zine Fri, 02 Nov 2018 13:13:16 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Queeres Verlegen #4 http://brava.blogsport.de/2018/10/26/queeres-verlegen-4/ http://brava.blogsport.de/2018/10/26/queeres-verlegen-4/#comments Fri, 26 Oct 2018 11:33:28 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2018/10/26/queeres-verlegen-4/ Save The DateZum vierten Mal wird Brav_a bei Queeres Verlegen dabei sein! Die „Feministische Buchmesse queerer Verlage und Akteur_innen – zum Lesen, Zuhören, Diskutieren und Netzwerken“ findet diesmal am 17. November 2018 von 14–21 Uhr im Statthaus Böcklerpark statt.
Checkt das Programm und kommt vorbei!

]]>
http://brava.blogsport.de/2018/10/26/queeres-verlegen-4/feed/
Suche nach Beiträgen für Brav_a #11! / Call for submissions for issue #11! http://brava.blogsport.de/2018/08/16/suche-nach-beitraegen-fuer-11-call-for-submissions-for-issue-11/ http://brava.blogsport.de/2018/08/16/suche-nach-beitraegen-fuer-11-call-for-submissions-for-issue-11/#comments Thu, 16 Aug 2018 22:49:41 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2018/08/16/suche-nach-beitraegen-fuer-11-call-for-submissions-for-issue-11/ Wir suchen für die 11. Ausgabe der Brav_a eure Beiträge! Die Deadline ist der 15. Oktober 2018. Wie immer könnt ihr uns Beiträge zu allen möglichen Themen schicken, aber wir haben uns auch wieder zwei Schwerpunktthemen ausgedacht. Eins davon soll „Drama“ sein, das andere „Hamster & Co“.
Den ganzen Call könnt ihr hier nachlesen: Suche nach Beiträgen/ Call for submissions.

We’re looking for your contributions for our 11th issue! The deadline is the 15h of October 2018. As always you can send us submissions about all kinds of issues, but we’ve again come up with two focus topics: One is “drama”, the other one “hamster & co”.
You can read the whole call here: Suche nach Beiträgen/ Call for submissions.

Brav_a Flyer

]]>
http://brava.blogsport.de/2018/08/16/suche-nach-beitraegen-fuer-11-call-for-submissions-for-issue-11/feed/
Brav_a @ 40 Jahre FFBIZ http://brava.blogsport.de/2018/08/11/brav_a-40-jahre-ffbiz/ http://brava.blogsport.de/2018/08/11/brav_a-40-jahre-ffbiz/#comments Sat, 11 Aug 2018 19:34:21 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2018/08/11/brav_a-40-jahre-ffbiz/ Update: Der Artikel über die Brav_a ist jetzt online lesbar.

Das FFBIZ – das feministische Archiv - hat eine Broschüre anlässlich seines 40. Geburtstags herausgegeben. Für jedes Jahr wurde eine historische Publikation aus dem Archivbestand ausgewählt und besprochen. Für unser Gründungsjahr – 2012 – wird die Brav_a vorgestellt! Der entsprechende Text ist ab Ende Oktober online lesbar, die Broschüre kann schon jetzt gegen Spende bestellt werden. Giuseppina Lettieri vom Bildungsprojekt Diversity Box schreibt unter anderem über die Brav_a:

„Der erste Blick in as Zine war (fast) wie ein Sprung in meine Teenagerjahre. Nicht nur die Namesähnlichkeit, auch Inhalt und Aufbauließen mich direkt an die Bravo denken, die gute alte Teenie-Zeitschrift meiner Jugend. Nur alles eben queer, nicht hetero. Gedanken wie, was hätte ich damals dafür gegeben, mich damals gefreut, diese queere Version in den Händen zu halten, um mich in den Inhalten und Foto-Love-Stories wiederzufinden, gingen mir sofort durch den Kopf.“

Wir fühlen uns sehr geehrt :) Danke für die netten Worte und dafür dass wir neben so vielen wichtigen feministischen Publikationen gefeatured werden, toll!

FFBIZ

Eine Auswahl der Objekte und Texte könnt ihr auch in unserer Wanderausstellung bestaunen. Am 22.08.18 feiern wir Vernissage im Frauenzentrum HellMa in Berlin-Marzahn. Danach wird die Ausstellung auch bei der feministischen Sommeruni am 15. September 2018 zu sehen sein.

]]>
http://brava.blogsport.de/2018/08/11/brav_a-40-jahre-ffbiz/feed/
Brav_a #10 Release-Party http://brava.blogsport.de/2018/06/01/brav_a-10-release-party/ http://brava.blogsport.de/2018/06/01/brav_a-10-release-party/#comments Fri, 01 Jun 2018 20:49:12 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2018/06/01/brav_a-10-release-party/ Party Einladung

[English below]

Liebe Brav_a-Freund_innen, treue Leser_innen, Unterstützer_innen und auf dem Klo Durchblätter_innen,

seit 6(!!!) Jahren gibt es die Brav_a, die nun schon in ihrer 10(!!!) Ausgabe erscheint! Gestartet als ein kleines D.I.Y. Projekt von zwei Freundinnen ist es heute… immernoch ein kleines D.I.Y. Hobby-Projekt von 3 Freund_innen. Ohne die vielen tollen Beiträge von Autor_innen, ohne Freund_innen die Schichten bei unseren Partys gemacht haben, aber auch ohne unsere Energie die wir reingesteckt haben, wären so einige Bücherregale um ca. 5 cm ärmer ;) Und ja, nicht nur das – wir hoffen, dass ihr beim Lesen auch was aus der Brav_a mitgenommen habt, dass euch Texte angesprochen haben, Erfahrungsberichte berührt und_oder eigene Veröffentlichungen in unserem Zine empowert haben. Denn uns geht es auf jeden Fall so! Wir haben uns durch die Brav_a mit sehr vielen Themen auseinandergesetzt, wie auch in den Schwerpunkten und unseren eigenen (oft anonymen) Artikeln abgebildet ist. Wir haben viel gelernt, inhaltlich, aber auch was Layout und Veröffentlichen angeht.
Wir möchten allen danken, die uns seit Jahren begleiten, aber freuen uns auch über alle, die erst seit kurzen überhaupt von uns wissen. Wir hoffen, dass ihr alle Zeit und Lust habt, mit uns zu feiern und laden euch hiermit ganz herzlich zur #10 Release-Party ein.

Die Ausgabe #10 beschäftigt sich mit den Themen „Eltern“ und „Veränderungen“. Wir haben noch nie sooo viele Texte zugeschickt bekommen, folglich war die Brav_a auch noch nie so dick! Über 80 Seiten! Wir sind sehr begeistert von den tollen Beiträgen und möchten sie gerne mit euch teilen. Es gibt dafür eine Lesung, danach noch eine Tombola und ganz tolle DJ_anes!

Los gehts Samstag 23. Juni ab 20 Uhr im ZGK in Berlin F‘hain (Scharnweberstraße 38). Kommt gern und feiert mit uns unsere #10 Ausgabe.

DJ_anes:
fresh_f: hiphop & r‘n‘b
tiny danger: female* hiphop
& einfach femomenal*e: female* hiphop

Wir freuen uns auf euch!
eure Brav_a

Cover der Brav_a #10

[English]

Dear Brav_a friends, loyal readers, supporters, and people flipping through Brav_a while on the toilet,

Brav_a already exists for 6(!!!) years, and we‘ll now relaese the 10th(!!!) issue! We started as a small DIY project by two friends, and now… it’s still a small hobby DIY project of 3 friends. Without the amazing contributions by authors, friends that helped us at our parties, but also without the energy we put into this project, many bookcases would be 5cm emptier ;) And of course not only that – we hope that Brav_a gave you something, that the stories about personal experienes touched you, or_and that publishing your own contributions in Brav_a empowered you. We definitely feel that way! Through Brav_a we have dealt with many topics, as you can see in the focus topics we chose and our own (often anonymous) articles. We have learned a lot, not only in regard to content but also about layouting and publishing.

We want to thank everyone who has accompanied us throughout the years, but we‘re also happy for the people that have only heard of Brav_a since yesterday. We hope that everyone of you joins us for celebrating and we warmly invite you to our #10 release party.

Issue #10 deals with the topics „parents“ and „changes“. People sent us sooo many contributions, thus this Brav_a was never this thick! More than 80 pages! We are thrilled to publish so many great articles and want to share them with you. For this we‘ll have a reading, then a tombola and later awesome DJ_anes!

We start on Saturday, 23rd of June, from 8pm on, in ZGK in Berlin F‘hain (Scharnweberstraße 38). See you there!

DJ_anes:
fresh_f: hiphop & r‘n‘b
tiny danger: female* hiphop
& einfach femomenal*e: female* hiphop

We‘re looking forward to seeing you!
Yours Brav_a

]]>
http://brava.blogsport.de/2018/06/01/brav_a-10-release-party/feed/
Eure Kleinanzeigen gesucht! http://brava.blogsport.de/2018/04/02/eure-kleinanzeigen-gesucht/ http://brava.blogsport.de/2018/04/02/eure-kleinanzeigen-gesucht/#comments Mon, 02 Apr 2018 19:17:57 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2018/04/02/eure-kleinanzeigen-gesucht/ [English below]

Wir suchen für die nächste Brav_a-Ausgabe Kleinanzeigen. Wir wollen 2 Seiten mit traditionellen Kleinanzeigen drucken, so wie damals in der Wendy. Suchst du Brieffreund_innen? Flirtkontakte, Mitglieder für deinen feministischen Buch-Club oder willst du deine alte e-Gitarre verschenken, weil deine Riot Grrrl-Phase schon lange vorbei ist? Bitte fasst euch kurz (350 Zeichen, inkl. Leerzeichen) und schickt uns eure Anzeigen bis zum 15. April. Nennt entweder eine Mailadresse in der Anzeige oder wir vermitteln den Kontakt ganz anonym durch Chiffre-Nummern. Also jemand schreibt uns und fragt nach dem Konkat zur Nummer 0001 und wir würden das dann an dich weiterleiten.

Hier ein ernstgemeintes Beispiel:

Queer-feministisches Redaktionskollektiv sucht Mitglieder. Für ein Zine im Stil eines Teenie-Magazin sind wir schon im Senior_innenalter, daher freuen wir uns über Leute die Lust haben mitzumachen – entweder um mit Texte auszuwählen oder um Aufgaben wie die In&Out-Liste zu übernehmen. Schreibt an brav_a@gmx.de um mal nen Kaffee mit uns zu trinken.

Übrigens: Es geht langsam aber stetig voran mit der 10. Ausgabe. Wir planen den Release für Ende Juni, wenn wir es hinbekommen mit einer größeren Party und Workshops und so. Wir sagen euch auf jeden Fall rechtzeitig Bescheid! Bis dann!

[English]

In the next issue we want to print 2 pages of classifieds – so if you‘re looking for a penpal, a flirt, members for your feminist book club or you want to give away your old e-guitar, because your riot grrl phase is over, please send us your ad till the 15th of April. It should be short (max. 350 characters, spaces included) You can either put your e-mail-adress into the ad or we will anonymously convey responses. So for example someone writes to us and askes to be connected to the author of ad #0001 and we will forward you the message.

Here a serious example:

Queer-feminist editorial collective is looking for members. For doing a zine in style of a teenmag we‘re approaching retirement age. Therefore we‘re lookig forward to people who would like to join us – either by selecting articles with us or for single tasks like curating the in&out list. Write to brav_a@gmx.net to get a coffee together.

By the way: We‘re making slow progress on issue #10. We‘re planning the realese for End of June and would like a big release party, if we can make it happen. We will let you know in time! See you then!

]]>
http://brava.blogsport.de/2018/04/02/eure-kleinanzeigen-gesucht/feed/
Rezension: Wege zum Nein http://brava.blogsport.de/2018/02/25/rezension-wege-zum-nein/ http://brava.blogsport.de/2018/02/25/rezension-wege-zum-nein/#comments Sun, 25 Feb 2018 09:04:12 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2018/02/25/rezension-wege-zum-nein/ Buchcover von Wege zum NeinDas Buchprojekt „Wege zum Nein. Emanzipative Sexualitäten und queer-feministische Visionen. Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016“ (256 Seiten, 14.00 EUR), herausgegeben von Sina Holst und Johanna Montanari, das 2017 im assemblage Verlag erschienen ist, folgt dem Anliegen weitere Gespräche, Debatten und Auseinandersetzungen nach der Sexualstrafrechtsform zu fördern und herauszufordern.* Dem Thema nähern sich die Herausgeber_innen und eingeladenen Autor_innen in insgesamt 13 Beiträgen aus verschiedenen Perspektiven.
Die einzelnen Texte sind zehn verschiedenen Schwerpunktsetzungen zugeordnet und zusätzlich am Ende jedes Textes finden sich noch Vorschläge für weitere Vertiefungen innerhalb des Buches. Diese Form der Strukturierung ist Ergebnis des Versuches der beiden Herausgeber_Innen zur Interaktion mit dem Buch anzuregen und das klassische lineare Lesen und Steckenbleiben zu durchbrechen, wie sie in ihrer Einleitung – in Anlehnung an „Yes means Yes!“ von Valenti und Friedman (2008) – ausführen. Ich möchte deswegen in meiner Rezension meine Route durch das Buch skizzieren und Leseeindrücke schildern.

Mein Weg durch „Wege zum Nein“

Das VorWort gestalten die Herausgeber_innen als Ein_ladung und bemerkenswerterweise bewirkt das, mich in eine Ja_ Stimmung zu versetzen.
Für eine Auseinandersetzung braucht es Offenheit und gerade bei der Beschäftigung mit Sexualität, Grenzüberschreitung, Strafrecht besteht ein großes Risiko nicht offen zu sein, zumindest merke ich das bei mir. Die Ein_ladung statt Einleitung ist unerwartet und reißt mich so auch aus meiner Abwehr heraus. Ich werde offen und bin bereit mich auf diese Reise durch dieses Buch zu machen, obwohl und trotzdem ich genau weiß, um die Brisanz der Inhalte auch für mich persönlich. Die kurze, knappe Positionierung seitens der Herausgeber_innen zur Verwendung der Begriffe sexualisierte Gewalt/ sexuelle Gewalt vermittelt mir ein sicheres Gefühl, gerade weil ich schon oft erlebt habe, dass die Begrifflichkeiten unklar verwendet wurden und mein Bedürfnis nach einem aufmerksamen Umgang damit, mit der beschämenden Zuweisung von „übertriebener Kleinlichkeit“ abgetan wurde. Anliegen des Textes werden klar formuliert. Es will Ressource sein, eigenes Denken ernst zu nehmen, und anregen mit den Texten in Interaktion zu gehen: Ich bin gespannt.
Das, was in der Ein_ladung gelungen ist, wird für mich abgeschwächt durch die nun folgende fast wie eine Anleitung anmutende Gebrauchsanweisung. Ich dachte ich kann machen, was ich will – Yeah! Und jetzt dann doch nicht?

Es kommt eine Art zweites Inhaltsverzeichnis im Fließtext. Die 10 Themenkomplexe werden vorgestellt und die Textbeiträge werden diesen zugeordnet und jeweils kurz zusammengefasst. Die Texte tauchen mehrmals und unter verschiedenen „Überschriften“ auf- das soll darauf verweisen, dass es immer verschiedene Blickachsen gibt, verwirrt mich aber auch. Es gibt vorab eine Zusammenfassung der Kernthesen der Beiträge – das hätte ich mir wenn, dann eher am Ende gewünscht, aber nicht im Voraus- es nimmt mir die Spannung, Lust am eigenen Erkunden und dem Finden meiner eigenen Position im Neine-Wald. Die Punkte, die als Essenz der einzelnen Beiträge genannt werden, stimmen auch nicht unbedingt mit dem überein, was das Wesentliche der Texte für mich jeweils ausmacht oder ausmachen könnte. Die kurze Vorstellung der Themenkomplexe hätte mir voll gereicht, in Kombination mit den Untertiteln der Texte, die mir persönlich schon genug weitergehende Orientierungshilfe boten, hätte ich mich aufgehoben gefühlt und orientiert aber nicht gelenkt und trotzdem konfus. Ich schwenke also nochmal kurz zur Ein_ladung vor… und ab dann lese ich einfach wie´s mir ist – und dann gelingt es mir mich mit den Texten zu bewegen.

Ich steige ein mit Debbie Taudts „Ja sagen! Aber zu was, wenn es keine Worte gibt?“. Mir hat zunächst gleich gefallen, dass der Text eine Verknüpfung herstellt zum Ja-Sagen. Der Text eröffnet Raum von einem Ja aus loszugehen. Im Fokus steht der Wille, eigenes sexuelles Begehren positiv zu bezeichnen, neue Worte zu bauen und von hier aus auch benennen zu können, wozu nicht ja gesagt wird. Ich mochte außerdem auch die kurze und sehr prägnante Darstellung der Geschichte des Ausschlusses der weiblichen Sexualität. Vom Wort der Masturbation und onanieren geht es zu den lexikalischen Ursprüngen, zu Freud und seinen sexistischen Fehldeutungen und von hier zur Gegenwart, in der in Kinderaufklärungsbüchern keine Hinweise auf die Klitoris und die Bedeutung beim Sex zu finden sind und bei gängigen Rechtschreibprogrammen Worte wie klitoral schlichtweg gar nicht existieren. Das Ergebnis ist, dass Penetration nahegelegt wird und andere Formen der Sexualität ausgeschlossen werden.
Der Text ist nach dem Lesen bei mir geblieben und in meinen Alltag gekommen, indem er mich dazu anregte, länger über mein eigenes Begehren und mögliche Worte dafür nachzudenken: Mal in der U Bahn sitzend in meinem Kopf neue Worte zur Masturbation schöpfen. Aber auch das Wort klittern, eine Wortkreation aus Klitoris und Glitzern, das die Autor_in aus Schweden mitbringt, gefällt mir sehr und hat einen Platz in meinem aktuellen Sprachgebrauch gefunden.
Am Ende des Textes fanden sich dann Hinweise auf weitere Themen, die ich weiterverfolgen kann. Mich spricht „Wenn die Sexualassistenz meine Grenze überschreitet“ irgendwie an; ich habe Lust dieser Spur zu folgen.
In diesem kurzen Text von Katja Alekseev schildert Katja die Rolle der Sexualassistenz für eine selbstbestimmte Sexualität und beschreibt eine erlebte Grenzüberschreitung in diesem Kontext. Der Text hat mich durch die radikale Berührtheit beeindruckt. Katjas Offenheit zu erleben hatte etwas total Bestärkendes für mich. In der Schilderung einer Interaktion mit der Sexualassistenz kam es zu bestimmten Aktionen, die ich aus meiner ablesierten Perspektive heraus als extrem intim empfinde und für mich selbst vermutlich als grenzüberschreitend erleben würde; aber Katja empfand etwas völlig anderes als grenzüberschreitend. Damit hat der Text mich vor allem an die Subjektivität des Erfahrens von Grenzen erinnert und mir noch einmal vor Augen geführt: So etwas wie eine objektive Grenze kann es gar nicht geben. Eine Überschreitung wird immer von der Person, der sie wiederfährt als solche benannt.
In der Form ging es dann weiter durch das Buch, so ein wenig springend, mal hier mal da etwas lesend.
Was hier flüssig, spielerisch als Leseweg skizziert wird, zog sich über einen längeren Zeitraum. Die vielen Texte mit den hierin angesprochenen Aspekten lösten in mir auch oft Bezüge zu eigenen Erfahrungen und damit Trauer, Wut, Stress und Unsicherheiten aus, manchmal war es schön, nicht alleine zu sein, während des Lesens und die unterstützende Anwesenheit einer vertrauten Person an der Seite zu haben.
Der Text von Nello Fragner Notizen zu m_einem Nein beschäftigt sich mit der Verschränkung von Privilegien und Gewalterfahrungen und Möglichkeiten des Umgangs damit. Der Text besteht aus sieben Abschnitten, die zusammengefasst eigene sexualisierte Gewalterfahrungen thematisieren, sie in Bezug zu patriarchalen Strukturen setzen und Auswirkungen benennen. Durch die fragmentarische Strukturierung des Textes werden verschiedene Aspekte sichtbar und es gibt Innenansichten und Teile, die aus einer reflektierenden, mehr beobachtenden Perspektive auf das Erlebte schauen. In mir entsteht das Bild einer Linse: ganz nah heranzoomen, und wieder heraus. Diese unterschiedlichen Blicke auf Erlebtes gefallen mir. Nello macht auf die teils tiefgreifenden Konsequenzen, die das Aussprechen und Sichtbarmachen erlebter Gewalterfahrung haben kann und die über das Ereignis selbst hinaus reichen, aufmerksam.
Auf eindrückliche Weise macht Nellos Text für mich daher die Bedeutung solcher Buchprojekte wie „Wege zum Nein“ sichtbar und macht mir Mut mich mit anderen zu verbinden in allem was da ist: der Trauer der Wut und der Kraft.

Es gibt viele Wege durch dieses Buch zu gehen. Ich habe mich besonders an die erfahrungsbasierten Texte gehalten, aber das Buch bietet noch viel mehr, enthält Texte zu juristischen, aktivistischen Aspekten und nicht zuletzt auch theoretische Texte. Vor allem durch diese Mischung kommt für mich die Stärke dieses Buches zum Ausdruck, weil es sich dem „Widerspruch, dass sexuelle Gewalt meinen eigenen Körper betrifft und gleichzeitig nichts mit mir persönlich zu tun hat“ ,wie es Sina Holst in dem Text „Sprechende Bilder, Widerstand und Spucke“ benennt, stellt. Mit all den verschiedenen Facetten inklusive Unsicherheiten, wird das Buch zu einem Gegenüber – entschieden, hörbar und stark. Es bleibt immer deutlich in der Überzeugung, das eigene Leben politisch zu begreifen und die gesellschaftlichen Kämpfe in persönlichen Auseinandersetzungen und Erfahrungen ernst zu nehmen. Was mir etwas gefehlt hat, ist eine Art Rausbegleitung aus dem Buch. Die Beiträge verzahnen und verknüpfen sich in ihrer Unterschiedlichkeit sehr organisch – genau deshalb hätte mir am Ende des Buches die Zusammenfassung der Kernthesen gut gefallen, um mich zu ordnen, wie nach einer Reise eben, wenn wir, Gefundenes und Erfahrenes sortieren und dafür einen Platz in unserem Alltag finden.
Also erinnerte ich mich noch einmal an die Ein_ladung, da hieß es: „Wir suchen nach Wegen, positioniert zu schreiben, die eigenen Verstrickungen einzubeziehen und zu zeigen. Zu fragen, wie betrifft mich das und wohin will ich damit? unsere Texte sind Bewegungen.“. Es waren sehr spannende Anregungen und verzweigte Wege, die es mir bot und mit den dort enthaltenen Anregungen im Sinn, kann ich das Buch sehr gut empfehlen. Auch weil es immer wieder neu gelesen werden kann und ich es als gute Wegbegleitung in Bezug auf meine persönliche Auseinandersetzung mit sexualisierten Gewalterfahrungen wahrgenommen habe.

J&B

Fußnote:

* Im Jahr 2017 wurde nach langen Kämpfen um das Sexualstrafrecht eine Gesetzesveränderung vorgenommen, die aber auch im Kontext einer öffentlichen Debatte, die auf die Übergriffe Silvester 2015/16 in Köln und anderen Städten reagierte, für rassistische Stimmungsmache instrumentalisiert wurde. Die Reform des Sexualstrafrechts hat neue Tatbestände geschaffen (Strafbarkeit sexueller Angriffe aus einer Gruppe heraus) und bestehende verschärft, Einbeziehung von leichteren Straftatbeständen, „Begrabschen“, um lang beklagte Strafbarkeitslücken zu schließen. Es reicht künftig aus, dass das Opfer seinen entgegenstehenden Willen ausdrücklich verbal oder etwa durch Weinen oder Abwehrhandlungen, zum Ausdruck bringt. Eine Gewaltandrohung oder -ausübung ist nicht mehr Voraussetzung für die Strafbarkeit der übergriffigen Handlung. Auch Fälle, in denen das Opfer nicht in der Lage war, den entgegenstehenden Willen zu veräußern, kann als strafbar anerkannt werden. Zwar entspricht dies dem Versuch, der Maxime: „Nein heisst Nein“ gerecht zu werden, die in die Reform eingebaute Verschärfung des Ausweisungsrechts bleibt jedoch zu kritisieren. Für eine Einführung siehe bspw. Mädchenmannschaft: Von #NeinHeißtNein zu verschärften Ausweisungen? für mehr Details der damaligen Debatte siehe Blog von Halina Wawzyniak: Letzte Lesung Sexualstrafrecht

]]>
http://brava.blogsport.de/2018/02/25/rezension-wege-zum-nein/feed/
Beiträge für #10 gesucht! http://brava.blogsport.de/2017/12/17/beitraege-fuer-10-gesucht/ http://brava.blogsport.de/2017/12/17/beitraege-fuer-10-gesucht/#comments Sun, 17 Dec 2017 11:47:55 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2017/12/17/beitraege-fuer-10-gesucht/

Wir suchen für die 10. Ausgabe der Brav_a eure Beiträge! Die Deadline ist der 28. Februar 2018. Wie immer könnt ihr uns Beiträge zu allen möglichen Themen schicken, aber wir haben uns auch wieder zwei Schwerpunktthemen ausgedacht. Eins davon soll „Veränderung“ sein, das andere „Eltern“.
Den ganzen Call könnt ihr hier nachlesen: Suche nach Beiträgen/ Call for submissions.

We’re looking for your contributions for our 10th issue! The deadline is the 28h of February. As always you can send us submissions about all kinds of issues, but we’ve again come up with two focus topics: One is “change”, the other one “parents”.
You can read the whole call here: Suche nach Beiträgen/ Call for submissions.

]]>
http://brava.blogsport.de/2017/12/17/beitraege-fuer-10-gesucht/feed/
Queeres Verlegen und Interview http://brava.blogsport.de/2017/12/01/interview/ http://brava.blogsport.de/2017/12/01/interview/#comments Fri, 01 Dec 2017 13:29:15 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2017/12/01/interview/ Wir waren beim Queeres Verlegen 3 wie dieses Foto beweist und wurden dort von der Zeitung Woxx interviewt.
Queeres Verlegen Berlin 3
Foto: Queeres Verlegen

Die „Bravo“ kennen alle. Im Rahmen der feministischen Buchmesse „Queeres Verlegen“ hat die woxx mit der Brav_a geredet, einer Zine, die einen queeren Gegenpart zu dem bekannten Jugendmagazin bildet.
Das ganze Interview zum anhören findet ihr hier.

Wir suchen auch bald nach neuen Beiträgen für die Brav_a #10. Seid gespannt! :) Ideen für Schwerpunktthemen nehmen wir gerne an! Schreibt uns: brav_a@gmx.de

]]>
http://brava.blogsport.de/2017/12/01/interview/feed/
Brav_a #9 jetzt als pdf http://brava.blogsport.de/2017/10/05/brav_a-9-jetzt-als-pdf/ http://brava.blogsport.de/2017/10/05/brav_a-9-jetzt-als-pdf/#comments Thu, 05 Oct 2017 22:25:01 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2017/10/05/brav_a-9-jetzt-als-pdf/ Ab jetzt könnt ihr die neue Brav_a umsonst als pdf herunterladen! Entweder auf unserer Download-Seite oder auf unserem issuu-Profil.

Brav_a #9 is available now for free as pdf! Either on this site under Download or on our issuu-Profile.

]]>
http://brava.blogsport.de/2017/10/05/brav_a-9-jetzt-als-pdf/feed/
Kaufen & Vernetzen http://brava.blogsport.de/2017/09/07/kaufen-vernetzen/ http://brava.blogsport.de/2017/09/07/kaufen-vernetzen/#comments Thu, 07 Sep 2017 16:34:21 +0000 Administrator Allgemein http://brava.blogsport.de/2017/09/07/kaufen-vernetzen/ Zwei gute Neuigkeiten: Brav_a bei Prinz Eisenherz
1. Dank der Arbeit unserer einpersonigen Vertriebsabteilung findet ihr die Brav_a #9 jetzt in allen auf dieser Seite aufgezählten Buchläden, Cafés, Archiven und Läden. Auf dem Foto übrigens in der Prinz Eisenherz Buchhandlung. Neben Missy Magazin und L-Mag machen wir uns doch gar nicht so schlecht :)

2. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir wieder zur Queeres Verlegen Messe am 18. November in Berlin eingeladen wurden! Queeres Verlegen 18.11.17

Die Veranstaltung bietet publizierenden und lesenden Menschen Raum für Vernetzung und inhaltlichen Austausch über politische, inhaltliche und alltagspraktische Themen des queeren Publizierens.

Auch wir werden also mit einem Tisch dabei sein, wer die vielen anderen tollen Verlage und selbstverlegten Zines sind, könnt ihr hier nachlesen. Also kommt vorbei, es lohnt sich!

]]>
http://brava.blogsport.de/2017/09/07/kaufen-vernetzen/feed/